5 Fragen an: Julia Holecek - die SchokoQueen

Julia Holecek ist Schokoladenmacherin und Heilpraktikerin aus Leidenschaft und liebt es, Menschen damit glücklich (Schokolade) zu machen oder sie in ihrem Heilungsprozess zu unterstützen (Heilpraktikerin). Ihre Schokolade ist es, aber sie lebt (noch) nicht vegan. Sie isst zu gern Eier, Sahne, ganz selten mal Fleisch. Aber sie stellt ein veganes Produkt her, da sie es sehr wichtig findet, so weit wie möglich oder sogar komplett auf Tier zu verzichten.

 

Seit wann und warum weißt du, dass du hochsensibel, beziehungsweise vielbegabt bist?

 

Das weiß ich noch gar nicht so lange... Weihnachten 2016 hatte ich zu meinem eigentlichen Job, meiner Tätigkeit als Heilpraktikerin und der Schokolade noch einen zusätzlichen Job. Und da ist mir das erste Mal wirklich aufgefallen, dass ich echt viele Talente habe... Als hochsensibel würde ich mich nicht bezeichnen, dennoch bin ich sehr sensibel was Menschenmengen oder hohe Lärmpegel betrifft.

 

Wie kommst du mit deinen vielen Talenten zurecht? Last oder Glück?

 

Ich empfinde die vielen Talente eindeutig als Glück. Ich liebe es, dass ich mehrere Jobs habe. Routine im Beruf und Alltag finde ich grausam. Die vielen Talente bescheren mir eben viele Jobs und das macht mein Leben spannend. Müsste ich den ganzen Tag im Büro sitzen, wäre ich sehr unglücklich. Ich lebe mich mit meinen Talenten vor allem kreativ aus, und das tut mir gut.

 

Was machst du am allerliebsten?

 

Hm, kann ich gar nicht sagen. Ich liebe es, die Kakaomasse in der Schüssel anzurühren. Das hat was Meditatives. Aber genauso liebe ich es, meinen Patienten Akupunkturnadeln zu setzen. Bei beidem ist es definitiv die Stille und die Langsamkeit, die mich zu mir bringt. Und ich liebe es auch, mit meinen Kunden (auf dem Markt, ich verkaufe Gemüse und Obst) zu plaudern und zu lachen. 

 

 

Wie steht deine Umwelt zu den vielen Sachen, die du machst?

 

Mein privates Umfeld wie Familie und enge Freunde finden es gut. Wenn es mir gut geht, geht es auch meinem Umfeld gut damit. Wobei ich schon öfter höre (allerdings eher von Bekannten), ob ich mich mit all dem nicht übernehme und „ich sei ja überall zu finden“. Ich sage dann immer voller Stolz „ja, ich hab halt viele Talente“.

 

Was ist dein Traum? Wo siehst du dich in zehn Jahren?

 

In zehn Jahren? Ich wünsche mir, dass meine Heilpraktikerpraxis so läuft, dass sie mich ernährt. Und ich wünsche mir, dass meine Schokolade deutschlandweit oder sogar europaweit bekannt ist. Wobei ich mit Wünschen oder einem „wo sehe ich mich in zehn Jahren“ vorsichtig bin. Schon oft in meinem Leben hatte ich Wünsche für meine Zukunft, die einige Zeit später nicht mehr so waren. Ich sage da „hüte dich vor deinen Wünschen, denn sie könnten Wirklichkeit werden“.

 

Mehr unter

 

 

www.schokoqueen.com

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Folge Erbsenkoenigin

Kontaktformular

 

info@erbsenkoenigin.de