5 Fragen an: Monika, Texterin, Autorin und kreativer Kopf

Moni ist verheiratet und hat zwei Kinder (16 und 9). Sie lebt mit ihrer Familie im Rheinland unweit von Düsseldorf mitten im Grünen. Seit der Geburt ihrer Tochter ist die 50-Jährige freiberuflich tätig, was ihr die Freiheit gibt, Beruf, Familie, Sport und Hobbies unter einen Hut zu kriegen. Eine Freiheit, um die sie ihr Mann, (zu Recht, meint sie) sehr beneidet. 

Warum denkst du, dass du hochsensibel bist?

 

Ich weiß, dass ich sensibel bin, aber wie und ob „hoch“, das weiß ich nicht, und da will ich den Ball mal lieber flach halten. Klar treffen einige Punkte, die als Merkmale für Hochsensible gelten, zu. Aber andere wiederum so gar nicht. Ja, ich bin emphatisch und fühle mich schnell verantwortlich, Missstimmungen anderer auszugleichen oder zu reparieren. Das kann anstrengend sein, weil man dann selbst definitiv zu kurz kommt. Manchmal ist es für mich schier unerträglich, immer ansprechbar zu sein. Und das ist bei zwei Kindern eher die Regel als die Ausnahme. Ich spüre dann oft, dass ich innerlich ziemlich aggressiv werde und denke: „Kann man mich nicht einmal in Ruhe lassen?“

Small-talk kann ich manchmal gut, manchmal gar nicht. Stark ausgeprägte und daher lästige Sinneswahrnehmungen? Nicht, dass ich wüsste. Ja, mir werden Dinge schnell langweilig, aber dann suche ich mir ein neues Projekt. Irgendwas findet sich immer. Ob schreiben, malen, nähen, fotografieren, Sport.... Und so viel Zeit lässt mir Job und Familie sowieso nicht. Ich tue mich insgesamt schwer mit Kategorien, daher ziehe ich es vor, mich eher nicht unter dem Label „hochsensibel“ einzuordnen. Was hätte ich auch davon? Ich bin, wie ich bin und da beißt mit mittlerweile 50 Jahren wohl auch keine Maus mehr den Faden ab.

 

Hast du das auch schon in deiner Kindheit, Schulzeit gemerkt?

 

Nicht, dass ich wüsste. Wahrscheinlich war ich ein relativ normales Kind/Teenager. Mal gab es Phasen, in denen ich lieber alleine war und viel gelesen oder geträumt habe. Dann wiederum war ich viel „unterwegs“, mit Freunden und Freundinnen. Habe nie wirklich rebelliert, war aber auch nicht zu angepasst. Schule lief und alles andere auch. Irgendwie.

 

Du bist Mutter einer 16-jährigen Tochter. Wie ist es für dich, ihre Pubertät mitzuerleben?

 

Toi, toi, toi, ich kann nur sagen „Schwein gehabt!“ und mich dem Motto anschließen: „Von allen Sorgen, die man sich macht, sind die meisten nicht eingetroffen.“ Natürlich hatte ich Schiss, man hört ja so viel über Probleme, die die Pubertät so mit sich bringt: Falsche Freunde, Schulprobleme, Aufbegehren, Experimente mit diversen Substanzen, Magersucht, Faulheit, Chaos, Mobbing etc., etc. Aber irgendwie haben wir komischerweise alle diese Klippen umschifft, nicht ganz ohne Stress, aber immer im Gespräch. L. ist jetzt 16, macht nächstes Jahr hoffentlich ihr Abi, hat einen festen (zum Glück netten) Freund, und summa summarum verstehen wir uns echt gut.

  

Beschreibe kurz, was du so alles machst.

 

Ich bin freiberufliche Werbetexterin, Autorin und Journalistin. Hauptsächlich schreibe ich für Auftraggeber wie Werbeagenturen und Zeitschriften, manchmal auch versteckt als Ghostwriterin. Nebensächlich als Autorin, denn da rollt der Rubel nicht so großzügig, es macht aber definitiv viel mehr Spaß.

 

Desweiteren nähe ich (Sachen und Accessoires für Babies und Kleinkinder unter meinem Label lazy lucy, die ich auf Dawanda und diversen Märkten verkaufe). Ich lese gerne und viel, liebe es zu kochen und bin, sofern das Wetter es zulässt, viel mit meinen Inline-Skatern unterwegs.

Und dann natürlich Haushalt, Mann und Kinder.

 

 

Kreativität scheint dir sehr wichtig zu sein. Stimmt das?

 

Ich liebe Sprache und die vielfältigen Möglichkeiten, Sachverhalte immer wieder neu, überraschend und anders darzustellen. Daher schreibe ich. Ich liebe Stoffe und Texturen. Daher nähe ich. Kinderklamotten und Textile Art.

Mit meinem Mann zusammen bauen wir Möbel (aus altem Holz, Eisen und anderen Fundstücken). Und ich liebe Kunst, habe da dank Pinterest wohl gerade meine „neue Leidenschaft“ entdeckt: Foto-Enkaustik. Material ist alles schon bestellt. Bin gespannt ;-).

 

Monis Dawanda-Shop mit ihren hübschen Sachen findet Ihr direkt hier

 

Mehr unter monikanowotny.de

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Folge Erbsenkoenigin

Kontaktformular

 

info@erbsenkoenigin.de