Funkeln statt funktionieren!

Andrea Randt ist Berufungs- und Business-Mentorin. Sie lebt auf der kanarischen Insel La Palma und arbeitet dort kreativ und meditativ mit Gruppen und Einzelklienten in ihrem Coaching-Garten mit Blick aufs Meer. Auch auf Facebook ist sie mit ihrer Gruppe "Funkeln statt funktionieren" aktiv und berät mit Live-Video-Coachings hochsensible Frauen, die ihre Begabungen ausleben möchten.

 

Andrea, du bist Coach und Mentorin für hochsensible Scanner-Persönlichkeiten, die ihr eigenes Business erfolgreich aufbauen wollen. Dein Schwerpunkt ist ortsunabhängiges Arbeiten. Warum ist das die ideale Form für HSPs?

 

Hochsensible Menschen benötigen ein flexibles und ruhiges Arbeitsumfeld. Einerseits weil sie von äußeren Störfaktoren wie laute Geräusche, viele Menschen (z.B. im Großraumbüro), ständige Unterbrechungen durch Kollegen schnell überlastet sind, andererseits weil sie eine kreative und inspirierende Umgebung wie zum Beispiel in der Natur als Ressource nutzen.

 

Scanner-Persönlichkeiten sind prädestiniert für ein selbstbestimmtes Business, da sie hier all ihre Facetten nach Lust und Laune ausleben können. Sie lieben es, ihren Arbeitsplatz zu wechseln, um neue Impulse für ihre vielen Ideen und Projekte einzufangen. Ich arbeite zum Beispiel liebend gerne mit Laptop auf meiner stillen Terrasse mit Meerblick, der die Gedanken frei fliegen lässt. Genauso gerne nehme ich meine Unterlagen mit auf eine Wandertour oder gehe mit Kunden auf Vulkantour. Ich studiere dabei die Natur, um spirituelle Naturgesetze auf den Businesskontext zu übertragen. Gleichzeitig tanke ich in diesem Flow-Gefühl frische Energie und lass diese in meine Mentoring-Konzepte miteinfließen. Meine hochsensiblen Kundinnen lieben es und verinnerlichen das Gelernte so auch besser.

 

Es muss allerdings nicht unbedingt der Arbeitsplatz am Meer sein. Die geforderte hochsensible Mama kann etwa mit einem Onlinebusiness in ihrem ruhigen Homeoffice ihren Arbeitsalltag flexibler gestalten. Sie bestimmt selbst, wann, wo und wie sie mit ihren Kunden arbeitet und stimmt es mit den Bedürfnissen ihrer Kinder ab. So schafft sie sich ein optimales Selbstmanagement für ihre vielen Rollen, die sie ausfüllen muss.

 

Bist du eine extrovertierte Scanner-Persönlichkeit, wünschst du dir Impulse von außen und sitzt gerne im Café oder Co-Working-Spaces mit Gleichgesinnten, mit denen du dich kreativ austauschen kannst.

 

Einige meiner Kundinnen berichteten mir, dass sie es lieben, in das bunte Treiben einer mediterranen Kleinstadt einzutauchen, um dann zu Hause neue Ideen umzusetzen.

 

Wenn man sich deinen Lebenslauf ansieht, warst du eigentlich nie introvertiert wie viele Hochsensible, sondern hast und hattest immer viel Power. Wie erklärst du dir das?

 

Es gibt verschiedene Typen der Hochsensibilität. Ich bin zu 50 Prozent introvertiert und zu 50 Prozent extrovertiert. Das heißt, ich stehe gerne als Speakerin auf der Bühne oder zeige mich vor der Kamera in Livestreams. Ich ziehe mich aber genauso gerne wieder zurück, um meine Batterien wieder aufzuladen. Das ist sogar ein Muss, um sich nicht zu überlasten. Die gute Mischung macht‘s. Das Problem von extrovertierten HSPs ist, dass sie häufig innerlich ambivalent sind und beides gleichzeitig wünschen, besonders wenn sie gerade im kreativen Flow sind. Sie sollten eine gute Balance aus Rausgehen und Rückzug finden. Auch ich neige dazu, ab und an über meine Grenzen zu gehen, besonders wenn ich viele Mentoring-Termine habe und mich mit Begeisterung mit anderen Menschen austausche. Dann finde ich manchmal kein Ende und merke erst hinterher, dass ich sehr ausgepowert bin. Inzwischen packe ich meinen Kalender nicht mehr so voll und plane ganz bewusst Erholungsphasen für mich alleine ein.

 

Thema Frauen und Geld: warum fällt es vielen von uns so schwer, das einzufordern, was ihnen zusteht?

 

Hochsensible Menschen möchten von Haus aus helfen, sie empfinden viel Mitgefühl für andere Menschen und finden es oft unethisch, dafür gutes Geld zu nehmen. Ihre häufige Introvertiertheit bringt es mit sich, dass sie ihr Licht lieber unter den Scheffel stellen. Sie passen sich lieber ihrem Umfeld an und tun sich unheimlich schwer, sich in den sozialen Medien als der Experte herauszuheben.

 

Ich vertrete meinen Klientinnen gegenüber (die hochsensible und sehr fleißige Coaches, Beraterinnen und Therapeutinnen sind) den Ansatz, dass sie ihre Berufung nur ausüben können, wenn sie selbst gut versorgt sind und sich weiter fortbilden. Dafür ist nun mal Geld notwendig. Darüber hinaus werden sie nur am Markt ernst genommen und respektiert, wenn sie ihr zu ihrer Leistung passendes Honorar festlegen. Sobald ihnen das bewusst ist, legen sie oft den Schalter um. Spezielle Konzepte zur Preisgestaltung und Verkaufstrainings für Hochsensible sind feste Bestandteile meines Traumbusiness-Programms.

 

Viele Hochsensible sind vielbegabt und langweilen sich schnell, wie kann man das positiv nutzen?

 

Ich empfehle individuelle Coaching-Programme für spezielle Problemlösungen zu entwickeln, in die man alle Facetten einfließen lassen kann. Man nennt diese in der Marketingsprache auch Signatursysteme, die die eigene Handschrift tragen und einzigartig sind. Um der Langeweile vorzubeugen, kann man hier verschiedenste Methoden einfließen lassen, mit Kunden on- und offline an verschiedenen Orten arbeiten oder verschiedenste Programme für verschiedene Problemlösungen entwickeln. Ein vielbegabter Scanner muss sich nicht zwischen seinen Talenten entscheiden, sondern sollte seine Gaben so geschickt kombinieren, dass er täglich neuen Reizen ausgesetzt ist. Hierzu biete ich ein spezielles Mentoring-Programm an.

 

 

 

 

Du lebst deinen Traum, warum hat er dich auf die Kanaren geführt?

 

La Palma ist mein absoluter Seelenort. Ich habe mich spontan in einem Kurzurlaub im Sommer 2016 in diese Zauberinsel verliebt. Noch nie zuvor habe ich solch ein Vertrauen und so viel Liebe an einem Ort gespürt, und ich bin vorher sehr viel gereist. Diese Vulkaninsel vereint alles, was eine kreative Scanner-Persönlichkeit wie ich braucht: eine paradiesische Natur, die zu herrlichen Wanderungen einlädt und den Atlantik, um Ruhe zu finden. Die Palmeros sind sehr herzlich im Umgang miteinander und leben entspannt nebeneinander (ich brauche ein harmonisches Umfeld ohne Neid). Schneller - höher - weiter und Perfektionismus wie in Deutschland gibt es hier nicht, sondern hier wird das Leben noch gefeiert, obwohl die Menschen nicht viel besitzen. Für meine Business- und Mindset-Retreats ist dies hier der ideale Ort. Ich arbeite kreativ und meditativ mit Gruppen und Einzelklienten in meinem Coaching-Garten mit Blick aufs Meer und an magischen Kraftorten, an denen schnellere Transformationen möglich sind. Man hat einen tieferen Zugang zu seiner inneren Stimme, seiner Intuition. Das zeigt sich auch in den Ergebnissen meiner Arbeit, beziehungsweise in den Erfolgen meiner Klientinnen.

 

Wie kontaktiert man dich am besten, wenn man deine Hilfe in Anspruch nehmen will? Welche Möglichkeiten gibt es?

 

Meine Arbeit beinhaltet verschiedene Schwerpunkte für hochsensible Scanner-Persönlichkeiten: Berufung und Positionierung finden, einzigartige Coaching-Programme entwickeln, dafür kontinuierlich Wunschkunden gewinnen und ein souveränes Unternehmerinnen-Mindset entwickeln. Dafür biete ich verschiedene Coaching- und Mentoring-Programme an, je nachdem, wo man gerade steht. Manche Klientinnen buchen alles zusammen im Traumbusiness Mentoring Programm. Unter www.andrea-randt.de/kontakt kann man ein kostenfreies Orientierungsgespräch mit mir vereinbaren, um zu sehen, ob die Chemie stimmt und welches das richtige Programm ist.

 

Vielen Dank für das schöne Interview!

 

Von Herzen gerne!

Folge Erbsenkoenigin

Kontaktformular

 

info@erbsenkoenigin.de